Mittels der kombinierten Torsions- und Reibschweißanlage können sowohl Torsionsverscuhe zur Ermittlung von Kalt- und Warmfließkurven als auch Reibschweißversuche durchgeführt werden.

Technische Daten: Torsionsversuch
max. Torsionsmoment 86Nm
max. Drehzahl 3000 U/min
max. Probendurchmesser 8mm
Technische Daten: Reibschweißversuch
max. axialer Druck 115kN
max. Drehzahl 3000 U/min
max. Durchmesser 20mm
Betriebsanleitung

Downloads

Es sind keine Downloads für diese Maschine verfügbar.

Sicherheit
OP

Beim Torisonsversuch wird aus dem gemessen Torsionsmoment und dem Verdrehwinkel eine Fließkurve berechnet. Bei Warmtorsionsversuchen wird die Probe induktiv erwärmt.
Der Torsionsversuch zeichnet dich im Vergleich zu anderen Fließkurvenaufnahmeverfahren besonders durch die hohen erreichbaren Umformgeschwindigkeiten und Umformgrade aus.

Beim Reibschweißen werden zwei zylindrische Proben an ihren Stirnflächen gegeneinander verdreht. Dabei entsteht Wärme. Nach einer defninierten Zeit wird die Drehung abgebremst und ein höherer Normaldruck aufgebracht, dabei verschweißen die beiden Probenstücke miteinander.

Bei beiden Versuchsvarianten ist ein Wasserabschrecken der Proben im Anschluss möglich. Die Versuche können zusätzlich mit der Hochgeschwindigkeits- und der Thermokamera* gefilmt werden.